Lungenkraut

Lungenkraut

29. März 2020 0 Von Kristina

Nicht nur zur Freude der Bienen treibt das Lungenkraut bereits im zeitigen Frühjahr neu aus. Von März bis Mai tragen Lungenkräuter rosa bis blau-violette Blüten. Die rau behaarten Blätter sind mit weißen Flecken bedeckt. Das mehrjährige Kraut wird bis zu 30 cm hoch. Auch nach der Blüte ist der silbrige Blattschmuck ein sehr beliebter Bodendecker. Das Kraut mag halbschattige bis schattige Standorte.

Schon Hildegard von Bingen hat das Lungenkraut im Mittelalter als Heilpflanze benutzt. Die Inhaltsstoffe des Lungenkrauts sind Saponine, Gerbstoffe, Schleimstoffe und Kieselsäure. Diese lösen Schleim und lindern Reize. Vor allem als Tee findet das Kraut auch heute noch Anwendung bei Atemwegs- und Bronchialerkrankungen, Husten, Heiserkeit und verschleimten Luftwegen, aber auch bei Blasenproblemen.

Für einen Lungenkraut-Tee können frische oder getrocknete Pflanzenteile verwendet werden. Hierfür werden 1 bis 2 Teelöffel frisches oder getrocknetes Lungenkraut mit 250 ml Wasser übergossen und 10 Minuten ziehen gelassen. Bei Beschwerden können 1 bis 3 Tassen täglich getrunken werden. Der Tee erleichtert das Abhusten und lindert den Hustenreiz.

Hinweis: Der Besuch meiner Seite ersetzt in keinem Fall den Besuch beim Arzt. Bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden bitte ich Sie, unbedingt Ihren Arzt oder Apotheker zu Rate zu ziehen!