Gundermann

Gundermann

26. Juni 2022 0 Von Kristina

Der Gundermann ist zu Unrecht als Unkraut verschrien. Er ist an feuchten Stellen auf der Wiese oder unter Hecken im Garten zu finden. Der blau-lila blühende Gundermann mit seinen herzförmigen Blättern gehört zur Familie der Lippenblütler. Aufgrund seines bodennahen Wuchses wird das heimische Wildkraut im Volksmund Erdefeu genannt.

Als Gewürzkraut wird Gundermann in Eier- und Quarkspeisen, Suppen, Salaten, Aufläufen und als Gewürzsalz verwendet. Die oberirdischen Teile des würzig riechenden Krauts werden während der Blütezeit gesammelt.

Der Gundermann hat einen hohen Anteil an Vitamin C, Gerb- und Bitterstoffen sowie ätherischen Ölen.

Heilwirkung:

  • antibakteriell
  • auswurffördernd
  • entzündungshemmend
  • hautpflegend
  • reinigend
  • schleimlösend
  • schmerzlindernd
  • verdauungsfördernd
  • wundheilungsfördernd

Anwendungsbereiche:

  • Atemwegsinfekte
  • Blasenleiden
  • Erkältungen
  • Hauterkrankungen
  • Leberbeschwerden
  • Nierenbeschwerden
  • Ohrenentzündungen
  • Rachenentzündungen
  • Wundheilung

Für die Zubereitung des Gundermann-Tees werden 2 – 3 Esslöffel mit 500 ml kochendem Wasser übergossen und zehn Minuten ziehen gelassen. Der Tee hilft bei Erkältungsbeschwerden und Blasen- und Nierenproblemen. Als Mundspülung hilft er bei Zahnschmerzen oder als Auflage bei Ohrenschmerzen.

Hinweis: Der Besuch meiner Seite ersetzt in keinem Fall den Besuch beim Arzt. Bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden bitte ich Sie, unbedingt Ihren Arzt oder Apotheker zu Rate zu ziehen!